Ärzte Zeitung online, 09.01.2014

Lebensversicherung

Sinkt Garantiezins bald auf 1,25 Prozent?

Das BMF hat angekündigt, den Vorschlag der Deutschen Aktuarvereinigung zu prüfen. Diese hatte eine Senkung des Garantiezinses für Lebensversicherungen empfohlen.

BERLIN. Das Bundesfinanzministerium will die Vorschläge der Versicherungsmathematiker prüfen, den Garantiezins für Lebensversicherungen 2015 von 1,75 auf 1,25 Prozent zu senken. Dies werde aber einige Zeit in Anspruch nehmen, sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch in Berlin.

Die Sprecherin bestätigte den Eingang eines entsprechenden Berichts auf Arbeitsebene, ohne genauere Angaben dazu zu machen.

Sie hob jedoch hervor: "Es liegt in unserem eigenen Ermessen, ob wir diesem Vorschlag folgen." Das Ministerium werde die Auswirkungen niedriger Zinsen auf die Lebensversicherungen weiter beobachten.

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV), ein Zusammenschluss von Versicherungsmathematikern, teilte die empfohlene Garantiezinssenkung in Köln mit. Allerdings will auch sie den Vorschlag vor Ende 2014 noch einmal überprüfen. Bestehende Verträge wären von einer Änderung nicht betroffen.

Die Empfehlung der DAV ist nicht bindend, wurde aber in der Vergangenheit meist befolgt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1197)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »