Ärzte Zeitung, 27.04.2015

PKV

Neukunden beleben VGH-Geschäft

KÖLN. Die privaten Krankenversicherer Alte Oldenburger und Provinzial Krankenversicherung haben 2014 einen Anstieg der Beitragseinnahmen um 2,5 Prozent auf 278 Millionen Euro verzeichnet.

Laut Unternehmen stammte der Zuwachs fast ausschließlich aus dem Zugang neuer Kunden und nicht aus Beitragserhöhungen. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle nahmen um 5,8 Prozent auf 143 Millionen Euro zu.

Die beiden Versicherer sind Teil der Versicherungsgruppe Hannover (VGH), die zum Lager der öffentlichen Versicherer gehört. Sie verzeichneten einen leichten Zuwachs der Vollversicherten um 270 auf 62.077. Das Plus kam ausschließlich von der Alten Oldenburger, die kleinere Provinzial verlor in diesem Segment leicht.

Bei den Zusatzversicherungen legten beide Versicherungen zusammen um 1,6 Prozent auf knapp 256.700 zu. Sie setzen für 2015 auf weiteres Wachstum in diesem Bereich. Für die Alte Oldenburger stehen Zahnzusatzversicherungen im Fokus, für die Provinzial Kranken-Pflegepolicen. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1164)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »