Ärzte Zeitung online, 28.08.2017
 

Krankenversicherung

Signal führt PKV-Angebote zusammen

KÖLN. Der Versicherungskonzern Signal Iduna hat seine beiden privaten Krankenversicherer Signal Kranken und Deutscher Ring Kranken verschmolzen. Der Deutsche Ring gehört seit 2009 zu dem Dortmunder Konzern.

Die beiden Krankenversicherungsvereine werden schon jetzt von denselben Vorständen geführt. Sie kommen nach eigenen Angaben zusammen auf 2,7 Milliarden Euro Prämieneinnahmen und 612.000 Vollversicherte.

Die jetzt von der Finanzaufsicht BaFin genehmigte Fusion soll keine Arbeitsplätze kosten. "Wir steigern unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter, die Beitragsentwicklung wird noch stabiler und wir schärfen das Markenprofil", hofft Signal Iduna-Chef Ulrich Leitermann. (hf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »