Ärzte Zeitung online, 08.09.2017

PKV

BaFin macht Deutsche Gesundheitskasse dicht

KÖLN. Die Finanzaufsicht BaFin hat dem Versicherungsverein Deutsche Gesundheitskasse DeGeKa die Einstellung und Abwicklung des Versicherungsgeschäfts angeordnet. Die DeGeKa hat keine Erlaubnis zum Betreiben des Versicherungsgeschäfts und muss alle Verträge binnen vier Wochen kündigen.

Sie stammt aus dem Umfeld der Reichsbürger, die die Bundesrepublik Deutschland sowie ihre Gesetze und Organe – inklusive BaFin – nicht anerkennen. "Eine Mitgliedschaft in der DeGeKa entbindet Personen mit Wohnsitz in Deutschland nicht von der Pflicht, eine Krankheitskostenversicherung bei einem in Deutschland zum Geschäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunternehmen abzuschließen", so die BaFin. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1135)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »