Ärzte Zeitung, 22.06.2005

WARUM LEBEN MÄNNER KÜRZER?

Wenn es um Gesundheit geht, sind Männer das schwache Geschlecht

Weshalb leben Männer in Deutschland im Schnitt sieben Jahre weniger als Frauen? Zum Teil ist der Unterschied genetisch bedingt. Zum Teil sterben Männer aber auch deswegen früher, weil sie deutlich ungesünder leben, so Privatdozent Theodor Klotz. Was Männer tun können, um gesund zu altern, verrät Klotz in seinem Online-Vortrag.

Männer pflegen zwar oft gründlich ihren Bierbauch, gehen aber nur selten zu Vorsorgeuntersuchungen. Foto: dpa

Die Statistik ist eindeutig: Je höher die Lebenserwartung in der Bevölkerung ist, desto weiter geht die Schere zwischen der Lebenserwartung von Männern und Frauen auseinander: In Entwicklungsländern leben Frauen im Schnitt drei Jahre länger als Männer, in Industrienationen fast sieben Jahre. So liegt die Lebenserwartung von Frauen in Deutschland bei 80 Jahren, die der Männer bei 73.

Audiovisuelle Fortbildung mit "Ärzte Zeitung Online" und QÄF!

Jeder Vertragsarzt muß bis Mitte 2009 insgesamt 250 CME-Punkte sammeln. "Ärzte Zeitung Online" und QÄF, der Verein Qualitätsgesicherte Ärztliche Fortbildung, bieten eine Internet-Plattform zur audio-visuellen Fortbildung an.

Mehr Infos zur Fortbildung
finden Sie hier 

Für vier der sieben Jahre Differenz können Männer nichts, so der Urologe aus Weiden. Dieser Unterschied ist genetisch bedingt.

Die anderen drei Jahre Differenz lassen sich jedoch beeinflussen. Wie, das erläutert Klotz ausführlich anhand von Grafiken und Statistiken. So geht der Urologe männertypischen Verhaltensweisen auf die Spur, die die Aussicht auf ein langes und krankheitsfreies Leben deutlich trüben. Solche Verhaltensweisen finden sich bereits bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Ein Beispiel: Unter 14 Jahren sterben in Industrieländern etwa gleich viele Jungs wie Mädchen einen gewaltsamen Tod, zwischen 14 und 25 Jahren ist der Anteil bei den Jungs etwa dreimal höher als bei Mädchen oder jungen Frauen. Der Grund: Männer gehen viel rücksichtsloser mit ihrem Körper um und setzen sich, etwa beim Autofahren, viel höheren Risiken aus als Frauen.

Auch bei der Ernährung achten Männer viel weniger auf ihre Gesundheit als Frauen: Männer essen deutlich mehr rotes Fleisch, sie essen häufiger Gebratenes, sie kümmern sich weniger um Vitamine, verschmähen Gemüse, trinken mehr Alkohol und haben weniger Abwechslung beim Essen.

Die Folgen: In allen Altersklassen ist der Anteil der übergewichtigen Männer höher als der bei Frauen. Und damit sind Männer nicht nur stärker gefährdet, eine KHK zu bekommen, Übergewicht und schlechte Ernährung sind auch Risikofaktoren für Krebs. Und hier ist die Statistik ebenfalls eindeutig: Im Rentenalter bekommen Männer häufiger Krebs als Frauen. (mut)

Den Vortrag, für den es CME-Punkte gibt, finden Sie bei www.qaef-akademie.de unter "Die Vorträge" - Medizinische Themen" - "Warum leben Männer kürzer".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »