Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Baden-Württemberg

Approbation bei 676 Ärzten aus dem Ausland erteilt

STUTTGART. 676 Ärzten aus der EU oder aus Drittstaaten ist in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr die Approbation erteilt worden. Das geht aus der Antwort des Landessozialministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag hervor. 119 weitere Approbationen entfielen auf Apotheker und Zahnärzte. Bei Ärzten aus der EU erfolgte in 294 von 314 Fällen die unmittelbare Anerkennung – das ergibt sich aus der einschlägigen EU-Richtlinie. Doch bei den 362 Ärzte aus Nicht-EU-Staaten wurde in fast allen Fällen eine zusätzliche Kenntnisprüfung verlangt. Mehr als 930 Anträge von Ärzten aus Drittstaaten sind noch nicht entschieden. Im zuständigen Landesprüfungsamt dauern die Verfahren vor allem bei Ärzten, die nicht aus der EU stammen, lange, gibt die Regierung zu. Die Zahl der Anträge sei stark gestiegen, neues Personal habe die Behörde erst zeitverzögert erhalten.(fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Chat-Funktion bei DocDirekt besonders beliebt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »