Ärzte Zeitung online, 16.01.2019

Saarland

GBA – FDP gegen Spahns Pläne

SAARBRÜCKEN. Im Konflikt mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) erhält Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Gegenwind auch aus den Reihen der FDP. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP Saar, Dr. Helmut Isringhaus, lehnte Spahns Vorhaben, auch ohne Beschluss des GBA oder sogar gegen dessen Entscheidung bestimmte Behandlungen als Kassenleistung zu definieren, mit scharfen Worten ab.

„Wir können froh sein, dass es in Deutschland ein anerkanntes System gibt, nach dem aufgrund wissenschaftlicher Prüfung Kassenleistungen definiert werden. Wenn neue Leistungen wie die Liposuktion jetzt nach Gutsherrenart durch den Gesundheitsminister genehmigt werden, ist einer ausufernden Leistungsausweitung nach politischer Opportunität Tür und Tor geöffnet“, erklärte der FDP-Politiker und Herzchirurg. (kud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wieder, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

Schwerionen überwinden Tumor-Resistenz

Eine Bestrahlung mit Schwerionen bei Glioblastom kann offenbar auch sehr resistente Krebszellen abtöten. Damit könnte die Schwerionen-Bestrahlung die bessere Alternative zu Photonen sein. mehr »

Die Delegations-Hochburgen in Deutschland

Hausbesuch von NäPA oder VERAH? Geriatrisches Basisassessment durch MFA? Die Neigung von Ärzten, Arbeit zu delegieren, variiert zwischen den Regionen stark. Wie groß die Unterschiede sind, zeigt unsere Karte des Monats. mehr »