medica

Ozontherapie hilft vergesslichen alten Menschen

Bei arteriellen Durchblutungsstörungen setzen viele Ärzte auf die Ozontherapie.

Veröffentlicht:

Durch die Behandlung mit aktiviertem Ozon-Eigenblut wird die Sauerstoffversorgung der Gewebe durch ein verändertes Bindungsverhalten der Erythrozyten verbessert, wie bei der internationalen Tagung "Ozon in der Therapie" in Baden-Baden berichtet worden ist.

Reinfusion von Ozon-behandeltem Eigenblut.

Reinfusion von Ozon-behandeltem Eigenblut.

© Foto: sbra

Die Therapie wird besonders bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) oder allgemein bei Patienten mit chronischen Wunden genutzt. Es gibt auch gute Erfahrungen bei zerebralen Durchblutungsstörungen in der Geriatrie, wie Dr. Michael Schreiber aus Aystetten berichtet. Nach Angaben des niedergelassenen Internisten können damit bei Betroffenen die Symptome wie Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, allgemeine Leistungsschwäche, Unsicherheit beim Gehen und Schwindelgefühle deutlich gebessert werden.

Der Arzt für Naturheilverfahren bietet die Therapie aber auch bei vielen anderen Erkrankungen an. Ozon fördert zudem die Freisetzung von Interleukinen und Interferonen und stärkt so die Immunabwehr. Und schließlich verbessert die Therapie die Radikalfänger-Eigenschaften von Zellen. Die komplementäre Therapie bei Krebs reduziert erfahrungsgemäß Nebenwirkungen von Bestrahlung oder Chemotherapie.

Bei der großen Ozon-Eigenbluttherapie werden 50 ml Blut entnommen und in einer Vakuumflasche mit 50 ml Gasgemisch aus Ozon (0,05 bis 2 Prozent) und reinem Sauerstoff angereichert. Dazu ist ein Gerät nötig, das aus medizinischem Sauerstoff das Ozon-Sauerstoff-Gemisch herstellt. Den Patienten wird das behandelte Blut reinfundiert. Eine Behandlungs-Serie umfasst etwa 10 bis 20 Anwendungen.

Medica: Dr. J. Hänsler GmbH, Halle 10/E57

» Zur Sonderseite "Medica 2009" » Zum E-Paper "Medica aktuell"

Mehr zum Thema

Klinikexperte Augurzky

In Pilotregionen neue Versorgungsmodelle ausprobieren

Medica Econ Forum

Mehr Kreißsäle sollen in die Hand von Hebammen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel