DGIM

Regionale Unterschiede bei Übergewicht

Veröffentlicht:

Jeder vierte Patient im Wartezimmer einer deutschen Hausarztpraxis ist fettleibig. Dabei gibt es ein deutliches Gefälle von Nordost nach Südwest, teilt die DGIM mit.

Die wenigsten Adipösen gibt es mit 20 Prozent in Bremen, die meisten mit 28 Prozent in Sachsen-Anhalt. Viele Dicke suchten wegen anderer Erkrankungen medizinische Hilfe. Hier kommt der Hausarzt ins Spiel. Denn dieser habe den unmittelbarsten Eindruck vom Lebensstil der Patienten, kennt deren Laborwerte und kann die Behandlung individuell anpassen. Übergewichtige seien darauf angewiesen. (eb)

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel