125. Deutscher Ärztetag

Reinhardt warnt vor Personalkollaps im Gesundheitswesen

Fehlende Kranken- und Altenpfleger, zu wenig Studienplätze für Medizin: BÄK-Chef Klaus Reinhardt fordert zum Auftakt des 125. Deutschen Ärztetags von der Politik rasch Strategien gegen den Fachkräftemangel.

Veröffentlicht:
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt am Montagmorgen bei der Eröffnung des 125. Deutschen Ärztetages in Berlin.

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt am Montagmorgen bei der Eröffnung des 125. Deutschen Ärztetages in Berlin.

© Thomas Hommel

Berlin. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat größere Anstrengungen im Kampf gegen den fortschreitenden Fachkräftemangel in Gesundheitseinrichtungen gefordert. „Wenn hier nicht bald etwas passiert, droht der Kollaps des Systems“, sagte BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt zur Eröffnung des 125. Deutschen Ärztetages am Montag in Berlin.

Die Personalsituationen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie bei Pflegediensten verschlechtere sich zusehends, warnte Reinhardt. Für Praxen und den ärztlichen Dienst in Kliniken zeigten die Kennzahlen ebenfalls massive Personalengpässe an. „Sie sind heute schon spürbar und werden sich in den nächsten Jahren dramatisch.“

Kurzfristig mindestens 5000 Studienplätze mehr

Mangelndes Interesse junger Menschen am Arztberuf sei nicht das Problem, betonte Reinhardt. Jedes Jahr kämen auf rund 11.000 freie Studienplätze mehr als 60.000 Bewerberinnen und Bewerber. Es fehle aber an genügend Studienplätzen in der Humanmedizin. Bundesweit brauche es mindestens 3000 bis 5000 Studienplätzen mehr, „dann wären wir etwa da, wo wir im Jahr der Wiedervereinigung waren“.

Eine stärkere Zusammenarbeit von Ärzten und Pflegekräften sowie neue Pflege-Qualifikationen seien sicherlich sinnvoll, um eine „Patientenversorgung im Team“ vorzuhalten, ging Reinhardt auf aktuelle Forderungen von Pflegeverbänden und Krankenkassen ein. „Das Problem des Mangels an Ärztinnen und Ärzten löst das aber in keinem Falle“, betonte Reinhardt.

Mehr Ärzte aus dem Ausland keine Lösung

Keine Lösung sei auch, weiter „in großem Stil“ Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland nach Deutschland zu holen, sagte Reinhardt. Dieser „Brain drain“ sei unter globalen Gesichtspunkten nicht gerecht. „Wir müssen die Menschen in unserem Land – auch die zugewanderten – qualifizieren und den damit verbundenen Aufwand selbst tragen“, forderte Reinhardt. Das gelte für Ärzte wie Pflegeberufe.

Der 125. Deutsche Ärztetag findet noch bis Dienstag statt. Die Delegierten kommen erstmals in der Pandemie in Präsenz zusammen. Im Frühjahr hatte die BÄK die Veranstaltung digital abgehalten, 2020 war der Ärztetag coronabedingt komplett abgesagt worden. (hom)

Lesen sie auch
Lesen sie auch
Lesen sie auch

125. Deutscher Ärztetag

Die Ärztetag in Bildern: Impressionen aus dem Estrel in Berlin-Neukölln.

/
Die "Ärzte Zeitung" gehört zum Deutschen Ärztetag einfach dazu: Delegierte lesen...
Die "Ärzte Zeitung" gehört zum Deutschen Ärztetag einfach dazu: Delegierte lesen unsere Ausgabe.

© Rolf Schulten

„Sie haben in den vergangenen 1,5 Jahren Außerordentliches geleistet“ - mit dies...
„Sie haben in den vergangenen 1,5 Jahren Außerordentliches geleistet“ - mit diesen Worten an die Ärztinnen und Ärzte in Kliniken, Praxen, im Öffentlichen Gesundheitsdienst und in der Forschung eröffnet Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), den 125. Deutschen Ärztetag in Berlin.

© Rolf Schulten

Der BÄK-Präsident im Fokus der Kameras. In seiner Rede fordert Dr. Klaus Reinhar...
Der BÄK-Präsident im Fokus der Kameras. In seiner Rede fordert Dr. Klaus Reinhardt einen zügigen Krankenhausgipfel. Denn: Die Krankenhäuser seien durch einen Mix aus pauschalierten Vergütungskomponenten zur Deckung von fallzahlunabhängigen Vorhaltekosten, einem fallzahlabhängigen Vergütungsanteil sowie einem Budget zur Strukturqualität finanziell besser aufzustellen.

© Rolf Schulten

Die Ärzte haben erhebliche Probleme mit der Digitalisierung – zumindest vor Ort ...
Die Ärzte haben erhebliche Probleme mit der Digitalisierung – zumindest vor Ort beim 125. Ärztetag. Technische Schwierigkeiten beim WLAN sorgen dafür, dass die Abläufe geändert werden müssen.

© Rolf Schulten

Wie werden sich die Koalitionsverhandlungen im Gesundheitswesen auswirken? Darüb...
Wie werden sich die Koalitionsverhandlungen im Gesundheitswesen auswirken? Darüber wird bei der von Jürgen Zurheide (l.) moderierten Podiumsdiskussion mit mehreren Landesgesundheitsministerinnen und -ministern sowie dem BÄK-Präsidenten Dr. Klaus Reinhardt (r.) diskutiert. Dabei mahnt Ministerin Ursula Nonnenmacher aus Brandenburg Abrechnungsziffern für eine sektorübergreifende Versorgung an – oder Regionalbudgets.

© Rolf Schulten

Zu den gesundheitspolitischen Fragen wollen die Delegierten auf dem Ärztetag Far...
Zu den gesundheitspolitischen Fragen wollen die Delegierten auf dem Ärztetag Farbe bekennen: Dr. Klaus Reinhardts Socken fallen schon mal auf.

© Rolf Schulten

Die zugeschaltete Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard erklärt, ihr Bund...
Die zugeschaltete Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard erklärt, ihr Bundesland habe sich bereits „auf die Socken“ gemacht, ambulante und stationäre Leistungen in Gesundheitszentren stärker zu mischen.

© Rolf Schulten

Ein großes Thema an Tag eins des 125. Deutschen Ärztetags: Die Gefahren der Komm...
Ein großes Thema an Tag eins des 125. Deutschen Ärztetags: Die Gefahren der Kommerzialisierung. Es häufen sich Übernahmen von Arztpraxen und anderen Gesundheitseinrichtungen durch private Investoren, beklagen Delegierte. Ihr Appell: Der Gesetzgeber soll eingreifen.

© Rolf Schulten

Über alle wichtigen Anträge, Debatten und Beschlüsse des 125. Deutschen Ärztetag...
Über alle wichtigen Anträge, Debatten und Beschlüsse des 125. Deutschen Ärztetags berichtet natürlich die "Ärzte Zeitung" – unter www.aerztezeitung.de oder auch in den Printausgaben.

© Rolf Schulten

Der Vorstand der Bundesärztekammer bei der Arbeit. Vorne im Bild: Niedersachsens...
Der Vorstand der Bundesärztekammer bei der Arbeit. Vorne im Bild: Niedersachsens Kammerpräsidentin Dr. Martina Wenker.

© Rolf Schulten

Diskussion über organisatorische Fragen: BÄK-Geschäftsführerin Dr. Katrin Bräuti...
Diskussion über organisatorische Fragen: BÄK-Geschäftsführerin Dr. Katrin Bräutigam (sitzend, links) und BÄK-Präsident Dr.Klaus Reinhardt (sitzend, rechts) im Austausch.

© Rolf Schulten

Die Wahlkabinen warten: Gewählt wird der neue oder die neue BÄK-Vize. Mit 157 St...
Die Wahlkabinen warten: Gewählt wird der neue oder die neue BÄK-Vize. Mit 157 Stimmen wird Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerpräsident aus Rheinland-Pfalz, zum Nachfolger von Heidrun Gitter bestimmt.

© Rolf Schulten

Auch die Wahlen verliefen für die anwesenden Delegierten ganz klassischen mittel...
Auch die Wahlen verliefen für die anwesenden Delegierten ganz klassischen mittels Wahlkabinen, Anstehen – und pandemiekonform: Masken.

© Rolf Schulten

Dr. Günther Matheis nimmt die Glückwünsche zu seiner Wahl entgegen, auch der unt...
Dr. Günther Matheis nimmt die Glückwünsche zu seiner Wahl entgegen, auch der unterlegene Gegenkandidat Professor Andreas Crusius (rechts) gratuliert.

© Rolf Schulten

Ärztetage sind zum Netzwerken da: Kollegen treffen sich – und bereden wohl auch ...
Ärztetage sind zum Netzwerken da: Kollegen treffen sich – und bereden wohl
auch das eine oder andere private Thema.

© Rolf Schulten

Ohne die Landesärztekammer gäbe es keinen Deutschen Ärztetag: hier Fahne und Del...
Ohne die Landesärztekammer gäbe es keinen Deutschen Ärztetag: hier Fahne und Delegierte aus dem Nordosten ...

© Rolf Schulten

... und von der Ärztekammer in Niedersachsen.
... und von der Ärztekammer in Niedersachsen.

© Rolf Schulten

Kreative Beschäftigung hält auch Delegierte bei Laune.
Kreative Beschäftigung hält auch Delegierte bei Laune.

© Rolf Schulten

Ärztinnen und Ärzte für die Zukunft: Aktivisten von Health for Future und das Pr...
Ärztinnen und Ärzte für die Zukunft: Aktivisten von Health for Future und das Präsidium der Bundesärztekammer
setzen am Dienstag vor dem Ärztetag in Berlin ein Zeichen.

© Rolf Schulten

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Hepatitis C und Drogen: Der injizierende Drogenkonsum bleibt ein treibender Faktor für (erneute) Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus.

© tashatuvango / stock.adobe.com

Lebererkrankungen

Hepatitis-C-Reinfektionen selten bei Drogenkonsumenten nach Therapie