Mobile Praxis-Lösungen

Via App schneller zu den Laborwerten

Veröffentlicht: 25.11.2013, 14:41 Uhr

DÜSSELDORF. Ein sicherer Zugriff auf sensible Laborwerte via Smartphone? Dass so etwas möglich ist, hat der Telematik-Dienstleister Deutsches Gesundheitsnetz (DGN) auf der Medica gezeigt.

Über die Applikation iLDT ist der vollautomatische Labordatenabruf via Smartphone möglich - dabei kommuniziert die App mit der DGN GUSbox, auf der die Daten zwischengespeichert und so gleichzeitig im Praxisnetz zur Verfügung gestellt werden. Außerdem werden die Daten automatisch der Patientenakte im Praxisverwaltungssystem zugeordnet.

Die App schickt die aktuellen Auswertungen der verschiedenen Labore, mit denen der Arzt zusammenarbeitet, als Pushnachricht auf dessen Smartphone.

Die Daten werden für jeden Patienten übersichtlich als numerischer Wert und zusätzlich als farblich markierter Balken im Ampel-System dargestellt.

Über die App lässt sich - bei wichtigen bzw. lebensbedrohlichen Befunden - der betroffene Patient auch direkt anwählen.Um die Sicherheit der mobilen Daten zu gewährleisten, arbeitet DGN bei der App mit dem Authentifizierungsspezialisten KOBIL Systems zusammen.

So muss sich der Arzt, um die App nutzen zu können, etwa zunächst mit einem vierstelligen Sicherheitscode authentifizieren.Bis zu neun Labore bzw. Laborgemeinschaften können Ärzte übrigens für den Labordatenabruf hinterlegen. (reh)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Hausarzt Dr. Mike Müller-Glamann bietet jeden Vormittag eine Infektsprechstunde an, die von seiner Praxis räumlich getrennt ist.

Zu Gast bei Dr. Müller-Glamann

Wie ein Arzt seine Infektsprechstunde organisiert

Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!

Wie viel Heilkunde darf es sein? Ein Notfallsanitäter zieht in einer gestellten Szene eine Spritze auf. Aufgrund der derzeitigen Rechtsunsicherheit befinden sich Sanitäter in einer ständigen Gratwanderung zwischen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung.

BMG-Passus durchgefallen

Länder zerpflücken Vorschlag zu Heilkunde für Notfallsanitäter