German Medical Award

Virtuelle Sprechstunde überzeugt Jury

Veröffentlicht:

Düsseldorf. Im Rahmen der virtuellen Ausgabe der weltgrößten Medizinmesse Medica ist auch dieses Jahr wieder der German Medical Award unter der Schirmherrschaft von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann verliehen worden. Die Auszeichnung prämiert verschiedene Vertreter des Gesundheitswesens für ihre herausragende und fortschrittliche Patientenversorgung.

In der Kategorie Medical Digital konnte sich zum Beispiel das deutsch-französische E-Health-Unternehmen Doctolib durchsetzen, das die gleichnamige Online-Terminbuchungsplattform betreibt, über die auch Videosprechstunden mit Ärzten vereinbart werden können. Wie die Preisjury lobt, bringe die Videosprechstunde einen klaren Vorteil für Patienten, die Arztgespräche so auch von zuhause durchführen können. Auch bei langen Wartezeiten könne Doctolib durch ein effektiveres Terminmanagementsystem Abhilfe schaffen. (maw)

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gendern oder nicht? Die Debatte darüber verlief beim Ärztetag kontrovers.

© Rolf Schulten

Kontroverse Stimmungslage

Anträge zum Gendern bescheren emotionale Ärztetags-Debatte

Erfahrungen aus der Behandlung von Patienten mit Affenpocken aus dem UK legen nahe, dass die Isolation den Patienten psychisch zusetzt (Symbolbild).

© David Pereiras / stock.adobe.com

Ärzte berichten

Auch psychische Behandlung nach Affenpocken-Infektion mitunter nötig