medica

Welchen Nutzen bringt Prothese der Bandscheibe?

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Seit einigen Jahren hat es in der Behandlung von Patienten mit schmerzhaften degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule tiefgreifende Veränderungen gegeben.

Diese sind Folge der Einführung sogenannter Bandscheibenprothesen, die einen Ersatz der natürlichen Bandscheibe durch Totalendoprothesen ermöglichen.

Das neue Op-Verfahren konkurriert mit traditionellen Methoden, die bei schmerzhaften Bandscheibenerkrankungen üblicherweise eine Fusion  oder Versteifung von Bewegungssegmenten anstrebten, so Professor Andreas Krödel aus Essen.

Aufgrund der mehrjährigen Erfahrung lässt sich die Wertigkeit von Bandscheibenprothesen im Vergleich zu anderen Therapieformen bestimmen: Es zeigt sich bei genauer Analyse der Daten, dass mit den Bandscheibenprothesen kein Allheilmittel bei schmerzhaften Wirbelsäulenerkrankungen gefunden wurde.

Gleichwohl ist davon auszugehen, dass bei geeigneten Patienten durch die technologischen Neuerungen ein sehr gutes klinisches und auch wirtschaftliches Ergebnis der Behandlung erzielt werden kann.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität