Philippinen

22 Tote bei Masern-Ausbruch

Veröffentlicht: 07.02.2019, 17:17 Uhr

MANILA. Bei einem Masern-Ausbruch auf den Philippinen sind in wenigen Tagen mindestens 22 Menschen gestorben. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden des Landes grassiert die Krankheit im Großraum Manila und in anderen Provinzen.

Eine Ursache für niedrige Kinder-Impfraten seien schlechte Erfahrungen mit einem Dengue-Impfprogramm, so die Regierung. 2016/17 habe es bei über 830.000 Impfungen mit Dengvaxia mehrere Todesfälle gegeben.

Gesundheitsminister Francisco Duque ruft jetzt zu Masern-Impfungen auf. „Dies ist eine effektive und sichere Methode, um die weitere Ausbreitung zu verhindern.“ (dpa/eis)

Lesen Sie dazu auch: Deutschland: Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

Mehr zum Thema

Kommentar zu Epidemien im Kongo

Hilfe mit makabren Konsequenzen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden