USA

61-jährige Leihmutter bringt ihre eigene Enkelin zur Welt

Veröffentlicht:

WASHINGTON. Eine 61-jährige US-Amerikanerin hat als Leihmutter für ihren Sohn und dessen Ehemann ein Kind ausgetragen und nun ihre eigene Enkelin zur Welt gebracht. Das Krankenhaus in Omaha im Bundesstaat Nebraska bestätigte letzte Woche auf Anfrage entsprechende Medienberichte.

Eine Sprecherin des Nebraska Medical Centers sagte, das Baby – ein Mädchen – sei bereits am 25. März geboren worden. Das Krankenhaus teilte weiter mit, Cecile Eledge habe sich freiwillig als Leihmutter angeboten, als ihr schwuler Sohn Matthew Eledge und dessen Mann Elliot Dougherty sich Nachwuchs wünschten.

Cecile Eledge sagte dem Krankenhaus zufolge: „Ich habe keinen Moment gezögert. Es war natürlicher Instinkt.“ Doughertys Schwester habe dann das Ei gespendet und sein Ehemann Matthew Eledge gab sein Sperma dazu. Das Kind sei dann per In-vitro-Fertilisation (IVF) gezeugt worden.

Weil Mutter Cecile Eledge schon lange in der Menopause war, musste sie sich langwierigen Tests von einem Reproduktionsendokrinologen unterziehen. Damit wurde ihre Eignung als Leihmutter überprüft. „Sie hat alle Tests bestanden“, sagte die Krankenhaus-Sprecherin. Ärzte hätten Cecile Eledge dann Hormone verabreicht, um ihren Zyklus wieder zu starten.

Nach der natürlichen Geburt seien das Baby und auch die Großmutter „glücklich und gesund“, berichtete das Krankenhaus weiter. Der Säugling habe bei der Geburt 2,3 Kilogramm gewogen. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Suizidgedanken unter Semaglutid? Studie gibt Entwarnung

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Das Team um Dr. Nicolas R. Barthélemy geht davon aus, dass mit dem Bluttest über die LC-MS-Methode in einem größeren Maßstab mehr Menschen auf eine Alzheimer-Pathologie untersucht werden können, als dies mit Lumbalpunktion und Liquortests bisher möglich ist. Damit ließe sich wesentlich einfacher ermitteln, ob jemand für die neuen Alzheimertherapeutika infrage komme.

© angellodeco / stock.adobe.com

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests