Aufklärung

Am 8. Mai ist Eierstockkrebs-Tages

Jedes Jahr erkranken weltweit fast eine Viertelmillion Frauen an Ovarial-Ca. Am 8. Mai., dem "World Ovarian Cancer Day", wird über die Krankheit aufgeklärt.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Das Hauptziel des Internationalen Eierstockkrebs-Tages ist es, das Bewusstsein für diese Krankheit zu fördern und die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen, um Menschen weltweit zu verbinden, um andere über diese Krankheit zu informieren.

Darauf hat Elisabeth Baugh, Vorsitzende des internationalen Organisationskomitees des Welt-Eierstockkrebs-Tages und CEO der Wohltätigkeitsorganisation Ovarian Cancer Canada, zum "World Ovarian Cancer Day" am 8. Mai erinnert.

Zusätzlich zu der Verbreitung von Informationen zu Risiken und Symptomen setzt sich der Welt-Eierstockkrebs-Tag für die Prävention der Krebserkrankung ein.

"2014 laden wir nicht nur Krebsorganisationen ein sich zu registrieren und mit uns zusammenzuarbeiten, sondern international alle interessierten Verbände (ovariancancerday.org/pledge/)", so Baugh in der Mitteilung.

Jedes Jahr erkranken weltweit fast eine Viertelmillion Frauen an Ovarial-Ca, wird in der Mitteilung zum Gesundheitstag erinnert. Die Erkrankung sei auch für 140.000 Todesfälle jährlich verantwortlich. Nur 45 Prozent der Frauen mit Ovarial-Ca überlebten die ersten fünf Jahre nach der Diagnose.

Die Symptome werden oft zum Beispiel mit Magen-Darm-Beschwerden verwechselt: anhaltende Blähungen über einen längeren Zeitraum, Essbeschwerden, schnelles Völlegefühl, Bauch- oder Unterleibsschmerzen, häufiges und dringendes Bedürfnis zu urinieren. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern