Antikörperfragment verringert die Arthritis-Symptome

Veröffentlicht:

MONHEIM (eb). Das pegylierte Fragment eines Antikörpers (Fab-Fragment) gegen TNFa führte in einer Studie mit fast 1000 Patienten mit Rheumatoider Arthritis zu einem schnellen Ansprechen. Bereits eine Woche nach Therapiestart hatten etwa 23 Prozent der Patienten mit Methotrexat (MTX) plus Certolizumab Pegol eine 20-prozentige Symptomreduktion. Mit MTX allein war das nur bei knapp sechs Prozent so. Das teilt das Unternehmen UCB mit.

Innerhalb des Studienzeitraums von 52 Wochen hatten etwa 60 Prozent der Patienten mit dem TNFa-Hemmer die ACR-20-Response, mit MTX allein nur knapp 14 Prozent. Mit dem Biological waren auch die im Röntgen sichtbaren strukturellen Schäden geringer. 

Lesen Sie auch: TNFa-Hemmer bremst früh radiologische Progression

Nur für Fachkreise: Entzündliches Rheuma - da gibt's immer mehr Therapiemöglichkeiten

Mehr zum Thema

Metaanalyse

Schützen Biologika bei Rheuma vor Demenz?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Lesetipps
Professor Henrik Herrmann

© Sophie Schüler

DGIM-Kongress

Woher kommt das Geld für die ambulante Weiterbildung?

Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze