Prostata-Hyperplasie

Aufklärung über Prostatakrebs im "Männerbus"

Veröffentlicht: 13.07.2006, 08:00 Uhr

HANNOVER (eb). Nur jeder fünfte Mann ab 40 nutzt das Früherkennungsprogramm für Prostatakrebs. Seit Juni 2005 ist die "Initiative Männersache" des Berufsverbandes Deutscher Urologen (BDU) deshalb auf Aufklärungstour.

Nächste Station ist am 15. Juli in Hannover am Steintor. Ziel der Aktion ist, Männer für Vorsorgeuntersuchungen zu motivieren. Außer der Beratung durch Urologen wird im "Männerbus" ein kostenloser PSA-Test angeboten.

Obwohl die Heilungsrate bei 80 Prozent liegt, sterben jährlich in Deutschland 12 000 Männer an Prostatakrebs. "Viele gehen nicht zum Arzt, dabei ist die Vorsorgeuntersuchung einfach und schmerzlos", sagt Professor Udo Jonas vom BDU. Prominente wie Sepp Maier, Turnerlegende Eberhard Gienger und der ehemalige Hannover-96-Spieler Hans Siemensmeier werden die Veranstaltung unterstützen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden