Neuro-psychiatrische Krankheiten

Autismus: Kind profitiert von geschulten Eltern

NEW HAVEN (ikr). Kinder mit autistischen Störungen sprechen besser auf Medikamente an, wenn die Eltern an einer strukturierten Schulung zum Umgang mit den Verhaltensstörungen ihres Kindes teilnehmen.

Veröffentlicht:

US-Forscher haben 124 Kinder mit autistischen Störungen und schweren Verhaltensstörungen wie Aggression und Auto aggression untersucht ((J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 2012; 51: 136-146).

Ein Teil der Kinder erhielt nur Medikation, bei den übrigen Kindern wurden zusätzlich die Eltern sechs Monate lang trainiert. Sie sollten lernen, besser mit den Verhaltensstörungen ihres Kindes umzugehen.

Mehr zum Thema

Nach Schlaganfall

Für Verzicht auf Alteplase vor Thrombektomie ist es zu früh

EU-Zulassung empfohlen

Eptinezumab für die i.v.-Prävention von Migräne in Sicht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten