Haut-Krankheiten

BPI: Neurodermitis-Salben sollten erstattet werden

BERLIN (eb). Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) fordert die Anerkennung von Neurodermitis als schwerwiegende Erkrankung, damit die Patienten ihre Basissalben von der Kasse erstattet bekommen können.

Veröffentlicht:

Dafür solle der Gemeinsame Bundesausschuss die Salben auf die Liste der erstattungsfähigen OTC-Arzneimittel setzen, so der BPI.

"Die notwendige Therapie darf bei der schwerwiegenden chronischen Erkrankung Neurodermitis nicht vom Portemonnaie der Patienten abhängig sein", sagt BPI-Hauptgeschäftsführer Henning Fahrenkamp.

Mehr zum Thema

Atopisches Ekzem triggert Lernstörungen

Wer kann sich schon konzentrieren, wenn die Haut ständig juckt?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfpass in Reichweite: Für AstraZenecas COVID-19-Vakzine soll die Priorisierung gänzlich fallen.
Update

Impfpriorisierung

Vaxzevria® für alle: Ärzte dürfen jetzt selbst entscheiden

Viermal ComirnatyTextbaustein: war: die letzten Maiwochen bitte für die Zweiimpfungen.

Corona-Impfung

Staat regelt Haftung für Corona-Impfstoffe neu