Hepatitis A/B/C...

Bald auch mit Protease-Hemmer gegen Hepatitis C?

Veröffentlicht: 27.01.2009, 05:00 Uhr

MÜNCHEN (eb). Für Patienten mit chronischer Hepatitis C könnten bald aus der HIV-Therapie bekannte Protease-Hemmer eine Option werden. Zwei Patientengruppen erhielten zwei Wochen entweder PEG-Interferon alfa-2b und Ribavirin oder zusätzlich den Protease-Hemmer Boceprevir - und zwar für 48 Wochen.

Zwölf Wochen nach Therapieende lag die dauerhafte virologische Ansprechrate (SVR 12) bei Patienten mit Protease-Hemmer bei 74 Prozent. In der Kontrollgruppe betrug die SVR 12 dagegen nur 38 Prozent, hat das Unternehmen Essex Pharma mitgeteilt. Die Daten wurden beim 59. Kongress der amerikanischen Gesellschaft zum Studium der Lebererkrankungen in San Francisco vorgestellt. Die fast 600 Patienten der Phase-II-Studie (SPRINT-1) hatten alle das Hepatitis-C-Virus vom Genotyp 1.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden