Chronische Darmentzündungen

Bei CED-Patienten mangelt es häufig am Impfschutz

Veröffentlicht:

STUTTGART (otc). Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), die eine immunsuppressive Therapie erhalten, sind oft nicht ausreichend geimpft. Das ergab eine Befragung von 59 Patienten mit Morbus Crohn und 43 mit Colitis ulcerosa, die Steroide, Azathioprin oder TNFα-Hemmer bekamen.

Ergebnis: 3 Prozent waren gegen Pneumokokken geimpft, 5 Prozent gegen Varizellen, 17 Prozent gegen Influenza, 22 Prozent gegen Hepatitis B, 55 Prozent gegen Masern/ Mumps / Röteln und 65 Prozent gegen Tetanus.

Auf die Frage, warum sie etwa nicht gegen Influenza geimpft waren, gaben 45 Prozent an, sie hätten nichts von der Empfehlung gewusst, 17 Prozent hatten Angst vor Nebenwirkungen.

Mehr zum Thema

Unternehmensporträt

Langjährige Erfahrung – Neuartige Biopharmazeutika

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Galapagos Biopharma Germany GmbH, München

Hätten Sie‘s gewusst?

Wenn die Colitis-Therapie ans Herz geht

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?