Nieren- und Gefäßschutz für Diabetiker

Bei Nephropathie ist Herz-Schutz lebenswichtig

Etwa jeder dritte Diabetiker hat nach einer Erkrankungsdauer von 15 bis 20 Jahren eine Nephropathie. Die Betroffenen haben ein hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Regelmäßige Nierenchecks sind so wichtig wie die konsequente Einstellung von Blutdruck, Blutzucker und Blutfettwerten bei Nephropathie. Dadurch wird kardiovaskulären Ereignissen und Nierenversagen vorgebeugt.

Veröffentlicht:

Die Sterberate von Diabetikern mit Nephropathie ist viermal so hoch wie bei Diabetikern ohne Nierenschaden. Zur Verminderung von kardiovaskulären Ereignissen ist die Therapie mit einem Angiotensin-Renin-Hemmer sinnvoll. Denn dadurch kann eine Mikroalbuminurie verzögert werden. Für Diabetiker wird jährlich ein Nieren-Check empfohlen, bei dem Albumin und Kreatinin im Harn gemessen werden. Empfohlen wird, die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) zu errechnen.

Eine kardiovaskuläre Risikoreduktion ist bei Nephropathie lebenswichtig. Bestandteil der antihypertensiven Therapie sollten ein ACE-Hemmer oder AT-II-Blocker sein. Günstig ist die Fixkombi aus Perindopril und Indapamid (Preterax®), die die Rate schwerer kardiovaskulärer Ereignisse um 60 Prozent im Vergleich zum ACE-Hemmer senkt. Bei Diabetikern mit einem zusätzlichen KHK-Risiko ist Delix® protect (Ramipril) zugelassen, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse zu senken.

Zum Nieren-Schutz ist für ACE-Hemmer (Captopril, Lisinopril, Enalapril und Perindopril) sowie für Sartane wie Irbesartan (Aprovel®, Karvea®), Losartan (Lorzaar®), Telmisartan (Kinzal mono®, Micardis®) und Valsartan (Diovan®, Provas®, Cordinate®) die Progressionshemmung belegt. Auch Aliskiren (Rasilez®) wirkt bei Diabetikern renoprotektiv. Zudem ist für Lercanidipin (als Carmen®, Corifeo® angeboten) Nephroprotektion belegt. Für Olmesartan (Olmetec®, Votum®) wurde Reduktion der Eiweißausscheidung und Verzögerung der Nierenschädigung nachgewiesen. (Rö)

Mehr zum Thema

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

AOK Bayern

Ein Online-Coach für Typ-2-Diabetiker

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs