Diabetes mellitus

Blick in die Zukunft

Veröffentlicht:

Die Forschung für eine bessere Versorgung von Diabetikern hat zu vielen neuen Präparaten geführt. Doch die Entwicklung wird weitergehen. Bis 2011 wollen forschende Pharmaunternehmen 15 neue Präparate zur Behandlung von Diabetikern auf den Markt bringen, darunter 13 für Typ-2-Diabetiker.

Zu den Neuentwicklungen gehören Geräte, neue Applikationsformen und Insuline. Die Injektionshilfen werden immer anspruchsvoller, sie lassen sich immer leichter bedienen. Idealziel ist die Entwicklung einer vollständig implantierbaren Insulinpumpe, die selbstständig auf veränderte Glukose-Spiegel reagiert.

Die kontuierliche Blutzuckermessung ist schon verwirklicht. Auch nach Stopp eines inhalierbaren Insulins werden weitere Wege der Insulinaufnahme gesucht: etwa über die Mundschleimhaut oder als Spray für die Nase. (Rö)

Mehr zum Thema

GBA

Zweitmeinungs-Beschluss zum diabetischen Fuß vertagt

AOK Bayern

Ein Online-Coach für Typ-2-Diabetiker

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs