Haut-Krankheiten

Broschüre zur Pflege rissiger Winterhaut

Veröffentlicht:

BONN (eb). Die Broschüre "Basispflege trockener und empfindlicher Haut - Anforderungen an Hautpflegeprodukte" bietet die Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA) an.

Wie in einer Mitteilung erläutert wird, trocknet die Haut besonders im Winter leicht aus: So bilden die Talgdrüsen unter 8° Celsius kaum noch Hautfett, auch die Heizungsluft mit ihrem Feuchtigkeitsgehalt weit unter den empfohlenen 40 bis 60 Prozent setzt der Haut zu. Sie wird rissig und empfindlich gegen Keime und Reizstoffe. Abhilfe schaffen läßt sich mit Cremes, die viel Fett, besonders aus pflanzlichen Ölen enthalten.

Das kostenlose Heft kann bei der DHA, Gotenstr. 164, 53175 Bonn angefordert oder im Internet unter www.dha-hautpflege.de abgerufen werden.

Mehr zum Thema

Haus- und Facharztverträge

Mehr Optionen bei dermatologischen Telekonsilen

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie