AIDS / HIV

Bundesweite Kampagnen mit Infos zu HIV

BERLIN (ddp). Zwei neue Kampagnen machen sich angesichts der deutlich gestiegenen Zahl von HIV-Neudiagnosen für eine intensivere Aids-Aufklärung stark.

Veröffentlicht: 08.06.2007, 08:00 Uhr

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startete eine Sommeraktion unter dem Motto "Mach’s mit auf Achse". Dabei wird sie von Speditionsfirmen unterstützt, die die Außenflächen von 20 Lkw für die neuen Plakatmotive zum Schutz vor Aids zur Verfügung stellten. Auch die private Initiative "ego" will die Zahl der HIV-Neuinfektionen eindämmen helfen, mit Aktionen gegen "Kondom-Müdigkeit".

Nach Angaben des Berliner Robert-Koch-Instituts stieg seit 2001 die Zahl der Neuinfektionen um 81 Prozent. Mit mehr als 2600 Erstdiagnosen im vergangenen Jahr wurde ein neuer Höchststand registriert. Es sei zwar erfreulich, dass die Appelle zum geschützten Sex in den vergangenen Jahren gerade die jungen Menschen erreicht hätten, sagte BZgA-Direktorin Elisabeth Pott. So habe sich bei den 16- bis 20-Jährigen der Anteil der Kondomnutzer von 57 Prozent auf 68 Prozent erhöht. Allerdings hätten immer noch 17 Prozent der sexuell Aktiven in dieser Altersgruppe 2006 keine Kondome verwendet.

Mehr zum Thema

Coronavirus

Schwierige Suche nach dem richtigen COVID-19-Medikament

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden