Hepatitis A/B/C...

Chronische Hepatitis-B-Infektionen sind bei Migranten häufig

WIESBADEN (grue). In Deutschland haben mehr als eine halbe Million Menschen eine chronische Hepatitis B. Besonders häufig kommt die Infektionskrankheit bei Aussiedlern und bei Menschen aus der Türkei vor. Patienten mit Entzündung und Fibrose der Leber brauchen eine Therapie.

Veröffentlicht:

Die an chronischer Hepatitis B erkrankten Menschen sind zu fast 60 Prozent hier geborene Deutsche, zu 18 Prozent Aussiedler und zu 22 Prozent nicht in Deutschland geborene Ausländer. Die Prävalenz der Hepatitis B ist mit 3,5 Prozent bei den Aussiedlern fünfmal höher als in der Gesamtbevölkerung (DMW 130, 2005, 2753). "Besonders häufig ist eine Hepatitis B außer bei Migranten bei homosexuellen und drogenabhängigen Menschen, deshalb sollten diese und weitere Risikogruppen auf Hepatitis B untersucht und wenn möglich dagegen geimpft werden", sagte Professor Hanns Löhr aus Wiesbaden bei einer Veranstaltung des Unternehmens Gilead zum Internisten-Kongreß.

Kritisch sei die Situation bei den in Deutschland lebenden Türken: Fast 40 Prozent haben eine Hepatitis-B-Infektion durchgemacht und neun Prozent seien chronisch mit dem Virus infiziert. Chronische Krankheitsverläufe sind bei kleinen Kindern häufig, bei Erwachsenen eher selten. Handlungsbedarf besteht, wenn die Transaminasen erhöht sind und die Gefahr einer Zirrhose besteht.

"Das Zirrhose-Risiko bei einer Hepatitis B ist hoch, wenn die Leber entzündet und fibrosiert ist, die Viren sich schnell vermehren, der Patient zusätzliche chronische Virusinfektionen hat oder viel Alkohol trinkt", sagte Löhr. Bei Verdacht auf Virushepatitis läuft eine etwas umfangreichere Diagnostik an. Dann wird - falls nötig - mit einer antiviralen Therapie begonnen. Dafür stehen Interferon-alpha, Lamivudin und Adefovir zu Verfügung.

Welches Medikament in Frage kommt, richtet sich unter anderem nach dem Hepatitis-Be-Antigen-Status (HBeAg). Für HBe-Ag-negative Patienten ist das Nukleotidanalogon Adefovir (Hepsera®) besonders gut geeignet, weil es dagegen wenig Resistenzen gibt und auch gegen Lamivudin unempfindliche Viren damit erfaßt werden, so Löhr.

Weitere Informationen im Internet: www.kompetenznetz-hepatitis.de www.leberhilfe.org

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue