TIPP DES TAGES

Clostridien-Suche bei wässrigen Diarrhoen

Veröffentlicht:

Bei wässrigen Diarrhoen, die während oder bis zu acht Wochen nach einer Antibiotika- oder zytostatischen Therapie neu auftreten, können Clostridium-difficile-Keime die Ursache sein.

Betroffene können zudem eine Kolitis mit oder ohne Pseudomembranen haben. Besonders gefährdet, C.-difficile-assozierte Krankheiten zu bekommen, sind etwa Patienten über 60 oder mit geschwächtem Immunsystem. Bei fulminanten Verläufen ist die Letalität hoch.

Diagnostiziert werden C. difficile aus Stuhlproben, Kolitiden endoskopisch. Zunächst muss die auslösende Therapie unterbrochen werden. Gegen die Keime wird etwa Metronidazol oral 3-mal täglich 500 mg oder 4-mal täglich 250 mg für 7 bis 10 Tage verordnet (Der Gastroenterologe 1, 2007, 63).

Mehr zum Thema

WHO

Weltweit mangelt es an Cholera-Impfstoff

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps