BUCHTIP

Das Rätsel Depression

Veröffentlicht:

Immer mehr Menschen erkranken an Depressionen. Etwa 15 Prozent aller Deutschen bekommen mindestens einmal in ihrem Leben eine depressive Störung. Als Ratgeber für Ärzte, Psychologen, Betroffene und Angehörige ist nun der Band "Das Rätsel Depression" in zweiter Auflage erschienen. Die Verfasser sind der Psychiater Professor Ulrich Hegerl und der Psychologe Dr. David Althaus, die dem "Kompetenznetz Depression" angehören, sowie Holger Reiners, ein Betroffener.

In dem detaillierten und reich bebilderten Werk werden die neuesten Ergebnisse der Depressionsforschung und gängige Behandlungsmethoden dargestellt. Im Abschnitt "Diagnose Depression" gibt es Informationen zur Krankheit und zu Krankheitsverläufen. Auch werden die psychologischen und neurobiologischen Ursachen der Depression erklärt.

Im Abschnitt "Die Depression überwinden" geht es um medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapien. Erläutert wird außerdem der Stellenwert alternativer Heilmethoden und wie Angehörige in die Behandlung mit eingebunden werden können. Zusätzlich bekommt die Krankheit ein Gesicht durch den Abschnitt "Depression und Kunst".

In einem weiteren Kapitel geht es um "Suizidalität bei depressiven Erkrankungen". Im Anhang sind Literaturhinweise und nützliche Adressen aufgelistet. Das Buch zeichnet sich vor allem dadurch aus, daß die Erfahrungs- und Lebenswelt von Betroffenen anschaulich gemacht wird. (skh)

Ulrich Hegerl; David Althaus; Holger Reiners: Das Rätsel Depression - Eine Krankheit wird entschlüsselt. Verlag C. H. Beck oHG, 2. Auflage 2006. 254 Seiten, 19,90 Euro. ISBN 3-406-52899-6

Mehr zum Thema

Tipp für Ärzte

Wie sehr stört die Psoriasis? Die Psyche spielt mit!

COVID-19

Befeuert die Corona-Pandemie depressive Symptome?

Das könnte Sie auch interessieren
Nie wieder Sex? Wenn Pillen auf die Potenz gehen

© Mukhina1 / iStock

Post-SSRI sexuelle Störung

Nie wieder Sex? Wenn Pillen auf die Potenz gehen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Depressiv bedingte Schlafstörungen: Wirkstoffe im Vergleich

© BUKET TOPAL / iStock

Alles schläft, einsam wacht

Depressiv bedingte Schlafstörungen: Wirkstoffe im Vergleich

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!