KOMMENTAR

Der Feind in unserem Erbgut

Von Peter Leiner Veröffentlicht: 02.11.2006, 08:00 Uhr

Manch einer kann es nicht glauben: Aber wir alle tragen in unserem Erbgut die Überreste von Viren aus längst vergangener Zeit - vor Millionen von Jahren - in uns.

Spätestens jetzt, nachdem Forscher die Bausteine zu infektiösen Viren - sinnigerweise mit Phoenix bezeichnet - zusammengesetzt haben, ist das nicht mehr zu bezweifeln. Viele solcher Virusreste stehen ja seit langem im Verdacht, Erkrankungen wie Krebs oder Schizophrenie zu begünstigen.

Mit der Virus-Rekonstruktion haben die Forscher den Weg geebnet, diese Zusammenhänge schneller als bisher möglich aufzuklären.

Mancher Tumor wird sich dann eines Tages möglicherweise nicht mehr als genetisch bedingte Erkrankung entpuppen, sondern als Virusinfektion - von innen. Das bedeutet auch, daß die Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang mit solchen Zellen verschärft werden müssen.

Lesen Sie dazu auch: Fünf Millionen Jahre altes Virus rekonstruiert

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden