Amputationen

Deutschland liegt im oberen Bereich

BERLIN (eb). Von den 60.000 Amputationen jährlich sind etwa 40.000 die Folge von Diabetes.

Veröffentlicht: 02.10.2012, 14:11 Uhr

Damit liegt Deutschland bei der Amputationsrate international im oberen Bereich, betont die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) aus Anlass des europäischen Diabetes-Kongresses (EASD).

Etwa 80 Prozent der Diabetes-bedingten Amputationen wären vermeidbar, so die DDG. Voraussetzung dafür wäre eine optimale Blutzuckereinstellung, frühzeitige Therapie bei diabetischem Fußsyndrom und eine bessere Vernetzung der verschiedenen ärztlichen und nichtärztlichen Spezialisten im ambulanten und stationären Sektor.

Etwa 20.000 diabetesbedingte Amputationen erfolgen oberhalb des Sprunggelenks. Binnen vier Jahren werden mehr als die Hälfte der Betroffenen auch auf der Gegenseite amputiert, so die DDG.

Mehr zum Thema

Zollstatistik

Globaler Handel mit gefälschten Pharmazeutika boomt

Ernährung

Sechs Mythen über Milch

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden