SilverStar

Diabetes-Projekte gewürdigt

Zum sechsten Mal wurde der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte SilverStar Förderpreis vergeben. Die Verleihung des von Berlin-Chemie gestifteten Preises fand während des DDG-Kongresses (Deutscher Diabetes Kongress) in Hamburg statt.

Von Peter Stiefelhagen Veröffentlicht:
v.l.n.r.: PD Dr. Dr. Univ. Rom Andrej Zeyfang (Jury), PD Dr. Matthias Frank (Jury), Prof. Stephan Martin (Gewinner), Prof. Cornel Sieber (Jury), Torsten Flöttmann (Berlin-Chemie), Prof. Rüdiger Petzoldt (Gewinner Ehrenpreis), Dr. Martin Lederle (Jury), Johannes Ziegler (Jury), Dr. Bernhard Brunner (Gewinner), Joe Bausch (Moderator).

v.l.n.r.: PD Dr. Dr. Univ. Rom Andrej Zeyfang (Jury), PD Dr. Matthias Frank (Jury), Prof. Stephan Martin (Gewinner), Prof. Cornel Sieber (Jury), Torsten Flöttmann (Berlin-Chemie), Prof. Rüdiger Petzoldt (Gewinner Ehrenpreis), Dr. Martin Lederle (Jury), Johannes Ziegler (Jury), Dr. Bernhard Brunner (Gewinner), Joe Bausch (Moderator).

© Tobias Schneider, Berlin

HAMBURG. Mit dem SilverStar Förderpreis werden jedes Jahr ideenreiche und kreative Konzepte zur Unterstützung von älteren Menschen mit Diabetes in besonderem Maße gewürdigt. Zu den Bewerbungen gehören diabetologische Schwerpunktpraxen, die neue Wege bei der Therapiebegleitung gehen, ebenso wie innovative Versorgungsnetzwerke in Kliniken und neuartige Technologien wie eine altersgerechte Software.

Ein druckmessender Strumpf

Ausgezeichnet wurde diesmal ein innovativer Druckmessstrumpf, der von Dr. Bernhard Brunner und seinem Team vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg entwickelt wurde. Mit Sensoren, die auf eine spezielle Silikonfolie aufgebracht und in das atmungsaktive Baumwollmischgewebe eines Strumpfes eingearbeitet sind, kann erstmals die Druckbelastung am gesamten Fuß, also nicht nur an der Fußsohle, sondern auch an Rist, Ferse und Knöchel gemessen werden. Die gemessenen Daten werden von einer Software ausgewertet und können auf Smartphone, Tablet oder PC eingesehen werden. Mit dieser Technologie lassen sich diabetische Komplikationen am Fuß vorbeugen.

Rundum-Betreuung im Krankenhaus

Gerade ältere Patienten sind häufig multimorbide. Sie erfordern bei einem Krankenhausaufenthalt eine ganzheitliche Betreuung. In den Krankenhäusern des Verbundes Katholischer Kliniken Düsseldorf wurde deshalb ein neues Versorgungskonzept für Diabetespatienten entwickelt. Speziell ausgebildete Diabetesmanager kümmern sich um jeden stationär aufgenommenen Patienten mit bereits bekanntem oder neu entdecktem Diabetes. "Ein Team, bestehend aus Diabetesmanager, Stationsarzt, Diabetologe und Pflegekräften, sorgt gemeinsam mit dem Hausarzt für eine optimale Betreuung des Patienten", so Professor Stephan Martin, Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum, Düsseldorf, der dieses Projekt bereits 2011 initiierte und dafür jetzt mit dem SilverStar Förderpreis ausgezeichnet wurde.

Den Ehrenpreis erhielt in diesem Jahr Professor Rüdiger Petzoldt, ehemaliger Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen in Bad Oeynhausen. "Damit wird sein besonderes Engagement für Menschen mit Diabetes, aber auch für seine Mitarbeiter ausgezeichnet, das immer von einem hohen Maß an Zwischenmenschlichkeit und Teamgeist geprägt war", so der Laudator Professor Andrej Zeyfang, Sana Klinik Bethesda Stuttgart.

Silver Star

Förderpreis

- Innovative Idee: Druckmessstrumpf, entwickelt von Dr. Bernhard Brunner und seinem Team vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg

- Versorgung: Speziell ausgebildete Diabetesmanager, initiiert von Professor Stephan Martin, Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum, Düsseldorf

- Ehrenpreis für Professor Rüdiger Petzoldt, ehemaliger Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen in Bad Oeynhausen

Nähere Infos unter: www.silverstar-preis.de

Mehr zum Thema

Gesunde Ernährung schwierig

Studie attestiert Deutschland mangelhafte Ernährungspolitik

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter