Asthma/COPD

Diagnostik

Veröffentlicht:

Ob bei Patienten mit Husten und Dyspnoe eine COPD oder Asthma oder gar beides vorliegt, lässt sich mit Hilfe der Anamnese und der Spirometrie beurteilen.

Husten mit Auswurf, Rauchen, häufige Atemwegsinfekte und Gewichtsabnahme in der Anamnese sowie eine persistierende Atemwegsobstruktion deuten auf eine COPD hin. Hinweise auf Asthma sind: Anfallsweise auftretende Atemnot sowie Allergien, etwa Pollenallergie, oder ein atopisches Ekzem als Begleiterkrankungen.

Die Diagnose liegt auch nahe, wenn die Atemwegsobstruktion reversibel ist, das heißt, wenn sich der FEV1-Wert spontan oder nach Inhalation eines Bronchodilatators verbessert. Die Lungenfunktionsprüfung sollte nur dann vorgenommen werden, wenn die Patienten klinisch stabil und infektfrei sind, empfehlen Experten. (ikr)

Mehr zum Thema

Fortbildung

Allergo Update auch als Livestream

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können