Suchtkrankheiten

EU-Kommissar droht Deutschland mit einer Klage

Veröffentlicht: 13.04.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (ddp). Die EU-Kommission wirft der deutschen Regierung Versäumnisse beim Vorgehen gegen Tabakkonsum vor und droht mit rechtlichen Schritten. Deutschland lasse sich viel Zeit, um rauchfreie Zonen zu schaffen, so Markos Kyprianou, Brüsseler Gesundheitskommissar.

Er forderte, das europäische Werbe- und Sponsorenverbot für Tabak in nationales Recht umzusetzen. Deutschland habe die gesetzte Frist Anfang April verstreichen lassen.

"Ich bin entschlossen, den Fall vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen", sagte Kyprianou. Verbraucherschutzminister Horst Seehofer wies die Vorwürfe zurück. Die Regierung will das Urteil der Klage abwarten. Nichtraucherschutz sei der Regierung ein "besonderes Anliegen". Sie wolle sich nur nicht von der EU die Art der Werbung vorschreiben lassen.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Machen oder nicht? Am Donnerstag diskutierte der Deutsche Ethikrat über das „Recht auf Selbsttötung.

Debatte im Ethikrat

Was heißt eigentlich „freies Sterben“?

Preis fürs Ehrenamt: Der diesjährige Springer Medizin Charity Award wurde am Donnerstagabend an drei Preisträger verliehen.

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt