Mammografie

Ein Drittel Überdiagnosen?

Veröffentlicht:

HOUSTON. In einer US-Analyse zu 30 Jahren Mammografie-Screening geht der Daumen nach unten: Zwar werden damit jährlich mehr als doppelt so viele frühe Karzinome pro 100.000 Frauen entdeckt (234 statt 112), nicht aber mehr fortgeschrittene.

Auch ist die Mortalitätsrate durch Brustkrebs mit Screening kaum verringert. Erklärung der Autoren aus Houston: Fast ein Drittel der ermittelten Tumoren macht nie Symptome (NEJM 2012; 367: 1998). (eb)

Mehr zum Thema

Prophylaxe in der Onkologie

Kühlen gegen Chemotherapie-induzierte Polyneuropathie

Hilfsangebot bei Brustkrebs

Onkolotsin weiß selbst, wovon sie spricht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blautöne wirken beruhigend: Im Wartezimmer des Kardiologen Dr. Nils Jonas aus Heitersheim sind Bilder der Malerin Gerlinde Dettling zu sehen.

© Dr. Nils Jonas

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab