TIPP DES TAGES

Einfache Hilfe bei Husten in den Bergen

Veröffentlicht:

Klagen Patienten beim Wandern und Klettern in den Bergen immer wieder über einen lästigen Husten, dann raten Sie ihnen, durch einen Seidenschal oder die Wollkapuze zu atmen.

Denn nicht selten führt die schnelle Atmung in kalter trockener Luft zu einem Höhenhusten, der mitunter sehr unangenehm sein kann, berichten die beiden Professoren Dr. Andrew Pollard und David Murdoch in ihrem Buch "Bergmedizin".

Bei der Atmung durch den Schal oder die Kapuze wird die Luft etwas vorgewärmt und befeuchtet. Patienten, die in der Höhe regelmäßig stark husten müssen, kann man auch empfehlen, eine Befeuchtungsmaske ähnlich einer in der Anästhesie angewandten "künstlichen Nase" mitzunehmen.

Mehr zum Thema

Kasuistik

Kutane Larva migrans – girlandenförmiges Urlaubssouvenir

Konfligierende Sinneseindrücke

Kinetose – wenn Bewegung krank macht

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps