NRW

Erste Ambulanz für Internetsüchtige

BOCHUM (dpa). Erstmals bietet eine Spezialambulanz an einer NRW-Uniklinik Onlinespielsüchtige psychotherapeutische Hilfe an.

Veröffentlicht: 04.10.2012, 11:40 Uhr

Deutschlandweit gelten 550.000 Menschen als abhängig von Online-Spielen, Cybersex und sozialen Netzwerken.

Die neue Medienambulanz an der Bochumer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums bietet Betroffenen regelmäßige Sprechstunden an.

Bundesweit gibt es ähnliche Einrichtungen in Berlin, Hamburg, Köln und Hannover. Patienten soll jenseits der virtuellen Welt ein Weg in ein erfülltes Leben in der Realität aufgezeigt werden.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden