Krebs

Europäische Onkologen kooperieren

BERLIN (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V. (DGHO) hat eine Kooperationsvereinbarung mit der European Society for Medical Oncology (ESMO) unterzeichnet.

Veröffentlicht:

Ziel: den Austausch zwischen Krebsspezialisten in Europa zu fördern. Die Aufgaben reichen von der Diagnostik über Tumorboards und die spezielle Tumortherapie bis zur Palliativmedizin.

DGHO-Mitglieder können vereinfacht ESMO-Mitglieder werden, DGHO-Veranstaltungen werden als ESMO-Weiterbildung gewertet.

So gibt es für die Jahrestagung von DGHO, OeGHO und den Schweizer Fachgesellschaften die meisten Weiterbildungspunkte, so eine Mitteilung.

Mehr zum Thema

KRAS G12C-Mutation

EU-Zulassung für Sotorasib bei Lungenkarzinom

EU-Kommission

EU4Health: 835 Millionen Euro für Gesundheit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung