Allgemeinmedizin

FSME-Impfung sollten jetzt nur besonders Gefährdete kriegen

LANGEN (hub). Derzeit ist der FSME-Impfstoff knapp. Deshalb sollten jetzt nur Menschen gegen FSME geimpft werden, die ein hohes Risiko für eine FSME-Infektion haben. Das empfiehlt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).

Veröffentlicht: 29.05.2007, 08:01 Uhr

Das PEI hat Handlungsempfehlungen für Kollegen erarbeitet. Sie sollen helfen, mit dem knappen Impfstoff effektiv umzugehen.

Bevorzugt geimpft werden danach Menschen mit hohem Infektionsrisiko. Das sind Personen, die in Risikogebieten leben oder dorthin fahren, und die zudem ein hohes Expositionsrisiko haben. Das trifft dann zu, wenn man viel in der Natur ist. Kommen beide Faktoren zusammen, sollte ein belastbarer Impfschutz gegen FSME vorhanden sein.

Das heißt: Es sind zwei FSME-Impfungen nötig, die nicht länger als drei Jahre zurückliegen dürfen. Sind schon mehr als drei Jahre seit den beiden Impfungen vergangen, wird zu erneuter Impfung geraten. Und: Bevorzugt sollten jetzt auch diejenigen Risikopersonen geimpft werden, die innerhalb der zurückliegenden zwölf Monate ihre erste FSME-Impfung bekommen haben.

Obwohl die Hersteller dieses Jahr mehr FSME-Impfstoffdosen als in den Jahren zuvor produziert haben, ist die Vakzine vorübergehend knapp geworden. Nur ein Grund ist, dass erst kürzlich weitere Landkreise als FSME-Risikogebiete eingestuft worden sind.

Die Handlungsempfehlungen mit Entscheidungsbaum gibt es im Internet unter: www.pei.de/fsme

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Wer soll jetzt gegen FSME geimpft werden, und welche sonstigen Schutzmaßnahmen gibt es?

Mehr zum Thema

Hepatitis, Tollwut und Cholera

Reiseimpfungen – Was gibt es Neues?

Typ-2-Diabetes

Im Alter sind Blutzucker-Ziele funktionsabhängig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden