Männer und Frauen

Fehldiagnosen eine Frage des Geschlechts?

Veröffentlicht:

Düsseldorf. Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2 sind häufig von einer geschlechterspezifischen Diagnose-Schieflage betroffen. Darauf wies jüngst die stellvertretende Direktorin der Klinik für Diabetologie an der Uniklinik Düsseldorf, Julia Szendrödi, hin.

Sie mahnt in Medienberichten unter anderem, im Arzt-Patienten-Gespräch, aber auch bei Untersuchungen auf Frauenspezifika zu achten; etwa, dass auch ein Nüchtern-Blutzucker im Normbereich bei Frauen ein Diabetes nicht ausschließe. Kritisch sei außerdem, dass es noch immer Ärzte gebe, die Frauen offenbar grundlos absprächen, an Diabetes erkrankt sein zu können. (mu)

Mehr zum Thema

Martin-Kolumne

Mit Stammzellen Typ-1-Diabetes heilen?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten