Schmerzen

Förderpreis für Schmerzforschung vergeben

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Beim Deutschen Schmerzkongress in Berlin wurden die Gewinner des 22. Förderpreises für Schmerzforschung bekannt gegeben. Der Förderpreis ist mit insgesamt 21 000 Euro dotiert.

Der Preis wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes und dem Unternehmen Grünenthal vergeben. Der 1. Preis in der Kategorie Klinische Forschung erhielt Elena Krumova von der Ruhr-Universität Bochum für die Arbeit "Die Langzeithauttemperaturmessung - ein Instrument für die Diagnostik des komplexen Schmerzsyndroms".

Der 2. Preis ging an Dr. Andreas Binder und Dr. Maike Stengel aus Kiel für die Arbeit "Pain in oxaliplatin-incluced neuropathy - Sensitisation in the peripheral and central nociceptive system".

Mehr Infos unter www.grunenthal.de

Mehr zum Thema

Kommentar zum Pflegereport 2020

Altenpfleger in Not

Forschung

Wen plagt Schmerz bei Rheuma langfristig?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag beim Besuch des Impfzentrums in Düsseldorf.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Spahn geht von bis zu acht Millionen Corona-Impfdosen aus