KHK / Herzinfarkt

Formel für Herzschutz

WIEN (dpa). Fünf vermeidbare Risikofaktoren sind zusammen die Ursache für 74 Prozent aller schweren koronaren Herzkrankheiten. Dazu gehören Bluthochdruck, hohes LDL- und niedriges HDL-Cholesterin, Zigarettenkonsum und Diabetes.

Veröffentlicht:

Die Zahl der Erkrankungen ginge insgesamt auf ein Viertel zurück, wenn sich diese Faktoren ganz vermeiden ließen. Das berichteten französische Forscher auf dem ESC in Wien. Wesentlich sei die Einschätzung des individuellen Risikos: Eine 60-jährige Frau habe selbst mit hohem Cholesterinspiegel ein zehn Mal geringeres Risiko für eine Herz-Kreislauferkrankung als ein 60-jähriger Mann mit normalen Werten, der aber rauche und hohen Blutdruck habe.

Zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten empfehlen Experten die Formel "0-3-5-140-5-3-0". Das bedeutet: Keine Zigaretten, täglich drei Kilometer zu Fuß gehen oder 30 Minuten moderates Training, 5 Portionen Obst oder Gemüse täglich, weniger als 140  mmHg systolischer Blutdruck, Gesamtcholesterin niedriger als 5 mmol pro Liter oder 190 mg/dl, LDL-Cholesterin niedriger als 3 mmol pro Liter oder 116 mg/dl sowie Null Übergewicht. Das entspricht der Europäischen Herzcharta, erarbeitet von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und dem European Heart Network.

Mehr zum Thema

Corona-Splitter der KW 41/2021

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“