Rheuma

Frühe Kombi bremst Gelenkdestruktion

Veröffentlicht: 16.06.2006, 08:00 Uhr

Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) sprechen auf die frühe Kombination von Methotrexat (MTX) plus Adalimumab (Humira®) besser an als auf eine Monotherapie. Zudem kann die Kombitherapie langfristig signifikant mehr Gelenkschäden verhindern.

Darüber wurde in Wiesbaden erneut informiert. Knapp 800 RA-Kranke hatten MTX oder Adalimumab erhalten oder die Kombination. Der Krankheitsverlauf wurde auch mit dem DAS 28-Score (Disease Activity Score) beurteilt. Er erfaßt unter anderem Schmerzen und Schwellungen an 28 Gelenken, CRP oder BSG. Zu Beginn war die Krankheitsaktivität ausgeprägt (mittlerer DAS über 6).

Nach zwei Jahren war die Hälfte der Patienten mit Kombitherapie in klinischer Remission (DAS unter 2,6), mit Monotherapie waren es jeweils 25 Prozent. Unter Monotherapie schritt auch die radiologisch meßbare Gelenkdestruktion signifikant schneller voran als unter Kombitherapie. Aufgrund der guten Studienergebnisse ist Adalimumab mittlerweile bei RA auch zur Initialtherapie zugelassen.(ner / mal)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Medac bespricht ab Juni Kabis Adalimumab

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie

Appell an Ärzte, Daten zu COVID-19 und Rheuma zu liefern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden