Argentinien

Großer Ausbruch von Dengue-Fieber

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Nicht nur Zika-Viren, sondern auch Dengue-Viren haben in diesem Jahr zu großen Ausbrüchen in Südamerika geführt, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. So ist in Argentinien seit Anfang des Jahres die Zahl der Dengue-Neuinfektionen stark gestiegen.

Landesweit wurden bisher ca. 61.000 Verdachtsfälle registriert, mehr als die Hälfte wurde labortechnisch bestätigt. Besonders betroffen sind die Provinzen Misiones und Formosa an der Grenze zu Paraguay.

Ein 60-Jähriger aus der Provinz Misiones ist in Folge der Infektion gestorben. Letztes Jahr hatte es landesweit nur 3935 Verdachtsfälle gegeben. Ein Großteil der Infektionen wurde aus der Provinz Córdoba gemeldet. Reisende sollten Mückenschutz beachten. (eb/eis)

Mehr zum Thema

Berufsrecht

Nach Impfung einer Neunjährigen: Kammer wartet ab

Epidemische Lage von nationaler Tragweite

GBA verlängert Corona-Sonderregeln

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

III. internationaler Vitamin-C-Kongress

Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden nach einer SARS-CoV-2-Infektion an Fatigue. Eine Impfung scheint sich hier nicht noch zusätzlich negativ auszuwirken.

Corona-Studien-Splitter

Offenbar kein positiver Effekt von ASS bei COVID-19