Vogelgrippe

H5N1 von Sohn auf Vater übertragen?

Veröffentlicht: 10.12.2007, 05:00 Uhr

SCHANGHAI (dpa). In der ostchinesischen Provinz Jiangsu ist ein 52-Jähriger wenige Tage nach seinem Sohn an einer Infektion mit dem Vogelgrippevirus H5N1 erkrankt. Die WHO prüft, ob es sich um eine Ansteckung von Mensch zu Mensch handelt. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wäre es der weltweit vierte vermutete derartige Fall. Bislang gilt H5N1 nur bei sehr engem Kontakt als von Mensch zu Mensch übertragbar. Befürchtet wird, dass eine Mutation des Virus eine weltweite Epidemie unter Menschen auslösen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen