Haut-Krankheiten

Hautkrebs-Screening: bisher fünf Millionen Teilnehmer

BERLIN (gvg). Seit vor knapp einem Jahr das Hautkrebs-Screening als Kassenleistung eingeführt wurde, haben mehr als fünf Millionen Menschen daran teilgenommen. Diese erste Hochrechnung wurde zum Auftakt der Euro-Melanoma-Woche präsentiert.

Veröffentlicht:
Das Hautkrebs-Screening ist seit einem Jahr Kassenleistung - und ein Renner.

Das Hautkrebs-Screening ist seit einem Jahr Kassenleistung - und ein Renner.

© Foto: Klaro

Auf das Screening haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahre seit dem 1. Juli 2008 alle zwei Jahre Anspruch. Präzise Zahlen zur Nutzung werden erst in einigen Monaten erwartet. Nach Schätzungen lässt aber ungefähr ein Viertel der Patienten die Untersuchung beim Hausarzt machen, etwa 60 000 Hausärzte haben die Schulung besucht. In dermatologischen Praxen haben seit dem dritten Quartal 2008 etwa eine Million Menschen pro Quartal das Angebot genutzt, sagte der Generalsekretär des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen (BVDD), Dr. Klaus Fritz aus Landau. Mehr als 90 Prozent der niedergelassenen Dermatologen machen beim GKV-Screening mit.

Nach Daten der KV Hessen ist im dritten und vierten Quartal 2008 das Hautkrebs-Screening insgesamt gut 200 000 Mal abgerechnet worden. Aus Hessen gibt es auch erste Ergebnisse: "Dort wird bei etwa einem von zehn Patienten ein Karzinomverdacht geäußert", sagte BVDD-Sprecher Ralf Blumenthal. Zahlen zur Stadienverteilung beim malignen Melanom gebe es noch nicht.

"In jedem Fall betrachten wir das erste Screening-Jahr als großen Erfolg", sagte der Generalsekretär der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Professor Rudolf Stadler.

Mehr zum Thema

Fortbildung

Allergo Update auch als Livestream

Das könnte Sie auch interessieren
Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

COVID-19 & Thrombose

Hochrisikopatienten richtig antikoagulieren

Anzeige
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?