Hitze in Indien - auch Deutscher unter den Toten

Veröffentlicht:

NEU DELHI (dpa). Die Hitzewelle in Indien hat inzwischen mindestens 44 Menschen das Leben gekostet. Auch ein Deutscher starb. Die Nachrichtenagentur PTI meldete, der Mann sei am Vortag leblos in einem nicht klimatisierten Liegewagen der Bahn gefunden worden.

Der untersuchende Arzt habe gesagt, vermutlich sei der Tod des Deutschen durch die Hitze verursacht. Eine offizielle Bestätigung dafür lag gestern zunächst nicht vor. Der Mann war auf dem Weg vom südindischen Bundesstaat Karnataka in die Hauptstadt Neu Delhi, wo derzeit Temperaturen von knapp 45 Grad herrschen.

Die Hitzewelle dauert seit knapp einer Woche an. Die bislang höchste Temperatur dieses Sommers wurde mit 48 Grad aus Ganganagar in Rajasthan gemeldet.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen