Depressionen

Hohes Depressionsrisiko bei ADHS

Veröffentlicht: 06.10.2010, 13:00 Uhr

PITTSBURGH (mut). Kinder, bei denen im Alter von vier bis sechs Jahren ein ADHS diagnostiziert wird, sind als Erwachsene besonders depressionsgefährdet. Das berichten US-Ärzte aus Pittsburgh.

Die Ärzte hatten Daten von 125 ADHS-Patienten ausgewertet. Danach haben Kinder mit ADHS ein etwa viereinhalbfach erhöhtes Risiko, bis zum 18. Lebensjahr an einer Depression zu erkranken, das Risiko für einen Suizidversuch ist um den Faktor 3,6 erhöht (Arch Gen Psych 2010; 67:1044).

Mehr zum Thema

Zusammenhang vermutet

Erst Burn-out-Symptome, dann Vorhofflimmern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo es Lepra-Fälle in Deutschland gab

Welt-Lepra-Tag

Wo es Lepra-Fälle in Deutschland gab

Manche Patienten brauchen nur einen kleinen Schubser

Organspende

Manche Patienten brauchen nur einen kleinen Schubser

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden