Thrombose/Embolie

Im Flieger trinken, trinken, trinken!

Veröffentlicht:

BERLIN (gvg). Auf Langstreckenflügen sollten Patienten viel trinken, sagte Professor Peter Dorow von den DRK Kliniken Mark Brandenburg. Es könnte sein, dass sich so Lungenembolien vermeiden lassen.

Diskutiert werde, ob die niedrigere O2-Sättigung, Folge des niedrigeren O2-Partialdrucks im Flieger, in Kombination mit der dort sehr trockenen Luft eine höhere Thrombose- und Embolieneigung bewirke. In Bussen oder im Auto sei das nicht so, weshalb die unbequeme Sitzposition wohl nicht das Hauptproblem sei.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Was passiert in der Niere? Wie werden Laborbefunde, die den Verdacht auf eine Nierenerkrankung aufkommen lassen, richtig interpretiert? Bei der practica gab‘s Tipps.

© Peakstock / stock.adobe.com

Tipps von Kollegen

Welcher chronisch Nierenkranke muss zum Nephrologen?