Grippe

Influenza-Aktivität lässt weiter nach

Veröffentlicht: 14.03.2013, 10:42 Uhr

BERLIN. Die Influenza-Aktivität ist bundesweit noch stark erhöht, jedoch in der vergangenen Woche in allen Regionen gesunken, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

Am Nationalen Referenzzentrum wurden Influenza-Viren in 52 Prozent der Stichproben von Patienten nachgewiesen. Bei typischen Symptomen liegt also weiter mit hoher Wahrscheinlichkeit Influenza vor.

In der Woche vom 2. bis 8. März (10. KW) wurden 3.617 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenza-Erkrankungen an das RKI übermittelt, darunter waren 687 Patienten mit stationärer Therapie.

Seit Beginn der Grippesaison (40. KW 2012) wurden 46.006 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle gemeldet; diese repräsentieren jedoch nur einen Bruchteil der tatsächlichen Grippe-Erkrankungen.

Von den Betroffenen mussten 7.121 in einer Klinik behandelt werden, 103 sind gestorben. In Europa berichtet außer Deutschland nur noch Finnland über hohe Influenza-Aktivität. (eis)

Mehr zum Thema

Influenza-Bericht

Ende der Grippewelle wohl erreicht

ARE-Aktivität KW 12/2020

9878 Influenzafälle in KW 12

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden